Willkommen
Die Volkssternwarte Ubbedissen ist die Sternwarte des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend e.V.
und wird ehrenamtlich betrieben durch die Arbeitsgemeinschaft (AG) Astronomie.
Öfnungszeiten und Termine
Immer am 2. Freitag des Monats:
Astro-Abend
Bei klarem Wetter Beobachtung

Keine Anmeldung erforderlich!

Alle wichtigen Infos wie Anfahrt und Eintrittspreise finden Sie am Seitenende oder unter Veranstaltungen
- - - - - - - - - - - - - - - - -

Fr, 09.11.2018 –
20 Uhr

Vortrag: Die Nachbarn unserer Sonne
Anschließend:
Astro-Abend
Beobachtung bei wolkenfreiem Himmel


Fr, 14.12.2018 –
20 Uhr

Vortrag: Der aktuelle Sternenhimmel und aktuelles aus Raumfahrt und Forschung
Anschließend:
Astro-Abend
Beobachtung bei wolkenfreiem Himmel


- - - 2 0 1 9 - - - - - - - - -

Fr, 11.01.2019 –
20 Uhr

Vortrag: Das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße
Anschließend:
Astro-Abend
Beobachtung bei wolkenfreiem Himmel



- - - - - - - - - - - - - - - - -
Weitere Infos auf unserer Veranstaltungen-Seite.

Nachrichten aus der Sternwarte

Ausfall unserer Telefonanlage!

Wegen technischer Störungen ist unsere Telefonnummer bis auf weiteres nicht erreichbar.
Wir arbeiten an der Behebung und informieren hier über den Status.

Bitte verwenden Sie für Anfragen folgende Telefonnummer: 05202-9179905.

(BK, 29.10.2018)

Vortrag am 09.11.: Die Nachbarn unserer Sonne

Programmbild Nachts leuchten die Sterne. Manche sind hell und markant, andere sind eher unscheinbar. Warum ist das so? Sind helle Sterne wirklich die Nachbarn unserer Sonne, also näher dran als dunklere Sterne? Oder ist nicht nur die Helligkeit ein Faktor? Das soll in dem Vortrag geklärt werden.

(BK, 29.10.2018)

ab September wieder Sternenhimmel-Beobachtung

Es wird schon wieder spürbar früher dunkel. Somit wechseln wir wieder unser Beobachtungsprogramm auf "Winterzeit" und widmen uns vor allem in diesem Herbst unseren hellen Planeten: Jupiter erstahlt schon in der Dämmerung, Saturn taucht etwas später auf und direkt danach der helle, rötliche Mars. Dieser steht nach seiner Opposition im Juli immernoch sehr nahe an der Erde, so dass bereits im kleinen Teleskop deutlich sein Scheibchen zu erkennen ist. Schade nur, dass durch die extrem tiefe Höhe über dem Horizont die Luft so sehr wabert, dass ein scharfes Bild nicht möglich ist.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das Wetter im Hebst entwickelt. Egal wie, am nächsten Astro-Abend am 14.09. gibt es wieder einen Sternenhimmel-Vortrag, mit Erklärungen zum aktuellen Himmelsgeschehen und auch wieder Neuigkeiten aus Raumfahrt und aktueller Astro-Forschung.

(BK, 13.08.2018)

Besucheransturm zur Blutmond

Verkehrs- und Parkchaos in Ubbedissen inbegriffen!

MofiWarteschlange Das aufgrund der tollen Wetteraussichten, der idealen Beobachtungszeit und der Ankündigungen in den Medien viele Besucher in die Sternwarte kommen werden, damit hatten wir gerechnet. Was aber gestern Abend passierte, übertraf alle unsere Spekulationen. Bereits zu Beginn des Beobachtungsabends um 21 Uhr hatte sich eine lange Menschenschlange bis zur Straße gebildet. die ersten 100 Besucher warteten bereits auf den Start.



Da unsere Räume nicht für diese Mengen ausgelegt sind, ging es für die Besucher immer nur in größeren Gruppen den Aufgang hinauf zunächst in den Vortragsraum und anschließend auf die Beobachtungsterrasse. Damit alle Besucher gleichermaßen in den Genuss des Himmelsschauspiels kamen, mussten wir die Gruppen den ganzen Abend hin und her tauschen - eine große logistische Herausforderung. Und das bei Außentemperaturen um 28°C und Innentemperaturen von über 35°C. Dabei wurden auf der Terrasse und in zwei Räumen parallel die Live-Bilder erklärt, Entstehung von Finsternissen und Mondphasen gezeigt und vieles mehr.

MofiMaximum Wie vorhergesagt war der Mond nach Aufgang lange noch nicht sichtbar. Dies lag jedoch gar nicht an Hindernissen in der Blickrichtung, sondern an der sehr geringen Helligkeit des Mondes selbst, der sich gegen die noch helle Dämmerung nicht durchsetzen konnte. Erst gegen 22 Uhr war auf der Schwarzweiß-Kamera auf allen Leinwänden das erste Bild sichtbar. Etwa eine Viertelstunde später auch das erste Farbbild.

MofiBesucher Mit zunehmender Dunkelheit wurde der Mond immer klarer und konnte wenig später auch mit dem bloßen Auge am Himmel gesehen werden. Zur Unterstützung wurden zwei Live-Bilder aus der Kuppel auf einer Leinwand gezeigt, auf der mit hoher Vergrößerung die Finsternis von allen Besuchern genau verfolgt werden konnte. Nach und nach tauchten auch die Planeten Venus, Jupiter, Mars (am Oppositionstag!) und Saturn auf, die zwischendurch auch mit dem aufgestellten Spiegelteleskop auf der Terrasse betrachtet werden konnten.

MofiTotal Bis zum Ende der Totalität war es so dunkel, dass viele Sterne und Sternbilder erkennbar wurden. Ein großartiger Himmelsanblick: der dunkelrote Mond direkt neben dem roten Mars!



MofiAustritt Mit beginnendem Austritt aus dem Kernschatten wurde die Verfinsterung noch deutlicher: zuerst wurde nur ein schmaler Rand, nach und nach immer mehr des Mondes wieder direkt von der Sonne angeleuchtet und blendete zunehmend wieder die Beobachtung. Nach und nach verschwanden auch die Sterne wieder: Der Himmel wurde vom Vollmond so stark aufgehellt, dass fast keine Sterne mehr erkennbar blieben.

Den ganzen Abend kamen immer mehr Interessierte, so dass wir in Summe über 250 Besucher in der Sternwarte begrüßen durften. Dies brachte uns weit über unsere Kapazitäten hinaus. An dieser Stelle einen großen Dank an alle Besucher für die entgegengebrachte Geduld und das Verständnis für die komplizierte Logistik!
Und natürlich auch dem anwesenden Sternwarten-Team für die tolle Arbeit!

Fast so viele Besucher hatten wir nur zur Marsopposition 2003.

Als die letzten Besucher die Sternwarte verließen war es bereits weit nach Mitternacht.

Ein großartiger Abend!


(BK, 28.07.2018)

Beobachtungsabend: totale Mondfinsternis

Sternwarte für Besucher geöffnet am Freitag, 27.07. 21-24 Uhr

Programmbild Die Wetteraussichten machen Hoffung: Endlich wieder ein seltenes Himmelsereignis und es ist nicht komplett bewölt oder es regnet. Stattdessen erwarten wir am wolkenfreien Freitagabend noch Temperaturen über 25 Grad! Warme Kleidung ist ausnahmnsweise nicht nötig.

Mit fast 1 Std. 43 Min. ist die kommende Mondfinsternis rechnerisch die längste im 21. Jahrhundert. Soweit die guten Nachrichten. Die schlechten: wir sehen die Finsternis nicht komplett. Der Eintritt in den Kernschatten um 20:24 Uhr (MESZ) ist für uns nicht sichtbar. Auch der Mondaufgang um 21:15 Uhr wird für die meisten (auch für uns!) unbeobachtbar sein, da hierzu eine perfekt freie Sicht in Richtung Süd-Ost nötig ist.

Bei uns in der Sternwarte wird der Mond erst nach 22 Uhr sichtbar werden, da wir in Richtung Süden den Teutoburger Berg mit seinen Bäumen im Weg haben. Siehe Simulation (Ansicht 22:15 Uhr, anklicken zum Vergrößern):
MofiHimmel






Bis zum Ende der Totalität um 23:13 Uhr wird aber noch genug Zeit zur Beobachtung bleiben. Auch der komplette Austritt (bis 0:19 Uhr) ist von uns aus gut beobachtbar.

Auf der nachfolgenden Grafik sind nicht nur die einzelnen Kontaktzeiten zu finden, sondern auch Zeiten für Mondaufgang und Sonnenuntergang sowie weitere "technische Daten" zur Finsternis (anklicken zum Vergrößern):
MofiDaten






Noch ein roter Himmelskörper gesellt sich dazu: Der Nachbarplanet Mars hat am selben Tag seine Oppositionsstellung, also auch er steht der Sonne von uns aus gesehen genau gegenüber. Das bedeutet, dass er der Erde auch sehr nahe steht und damit besonders groß ist. Im Teleskop zeigt sich ein orange waberndes Scheibchen. Mehr aber auch nicht, denn durch die horizontnahe Stellung flimmert das Bild sehr stark. Details bleiben für uns verborgen. Dennoch wird sich nahe Mitternacht Gelegenheit bieten, auch einen Blick auf den Roten Planeten zu werfen.

Besuchen Sie unsere Sternwarte und verfolgen Sie die Finsternis unter fachkundiger Anleitung den ganzen Abend lang. Immer wieder werden wir zu einzelnen Themen erklärungen geben und natürlich auch Gelegenheit zur Beobachrtung geben.

Da wir mit einem sehr hohen Besucheraufkommen rechnen, bitten wir um Geduld, sollte es an den einzelnen Stationen zu Wartezeiten kommen. Wir werden mit Monitoren und Leinwänden überall in der Sternwarte Live-Bilder des Ereignisses bereitstellen, so niemand etwas verpassen wird.
Die Kuppel mit ihren Teleskopen steht für Besucher an dem Abend leider nicht zur Verfügung (von hier werden die Live-Bilder kommen!).

Kleiner Tipp für Zuhause-Gucker: Wer von Zuhause aus beobachten möchte, sollte sich in jedem Falle einen Standort suchen, der in die Richtung Süd-Süd-Ost bis Süd freie Sicht bis zum Horizont bietet.

Besuchen Sie auch unsere Partner-Sternwarte am Brackweder Gymnasium!

(BK, 24.07.2018)

Einstimmung auf Ereignis des Jahres am 27.07.
Vortrag am 13.07.: Mondfinsternisse - Schrecken des Altertums und ästhetische Himmelsereignisse der Neuzeit

Programmbild Vortrag am Freitag, 13.07.2018, 20 Uhr, Volkssternwarte Ubbedissen.
Referenten: Michael Hellriegel und Björn Kähler.
Kooperationsvortrag mit der Sternwarte am Brackweder Gymnasium!

Im Altertum war eine Mondfinsternis ein meist schlechtes Zeichen der Götter, das auch schon einmal Schlachten entscheiden sollte oder, in der Neuzeit, die Versorgung mit Lebensmitteln durch Einheimische sichern konnte - so zumindest die Überlieferung von Geschichtsschreibern. Die Vorhersage von Mondfinsternissen ist eine alte Kunst, die in den Frühzeiten aus "statistischen" Beobachtungsdaten erfolgte und erst in den letzten Jahrhunderten durch zunehmend exaktere Berechnungen erfolgt.

Der Vortrag wird die Vorhersagetechniken beleuchten, dabei die physikalische Natur einer Mondfinsternis erläutern und zum Schluss Hinweise auf die aktuell anstehende Mondfinsternis am 27.07.2018 geben.

Bei wolkenfreiem Himmel kann die Finsternis am 27.07.2018 auf beiden Bielefelder Sternwarten (Sternwarte am Brackweder Gymnasium und Volkssternwarte Ubbedissen) unter fachkundiger Leitung beobachtet werden.

(BK, 01.07.2018)

Besucher-Ansturm am Astronomie-Tag

Astrotag Als der Tag mit Wolken und diesigem Wetter begann, konnte noch keiner ahnen, dass der Astronomie-Tag sich tatsächlich zum perfekten Beobachtungs-Abend entwickeln würde. Bereits vor Beginn hatten sich vor der Tür einige Besucher eingefunden und hofften auf die ersten Blicke durch Teleskope oder spannende Vorträge und Erklärungen.

Nach und nach klarte der Himmel immer mehr auf und war bis 18 Uhr fast wolkenfrei. Fast, denn genau dort, wo die Sonne stand, hielt sich behäbig die einzige Wolke. So bekamen die Besucher zwar nicht mehr die Sonne durch die Teleskope zu Gesicht, dafür jedoch die Planeten Merkur, Venus und später auch Uranus. Mit Einsetzen der Dunkelheit wurde es in der Sternwarte so voll, dass vor allen Stationen große Warteschlangen entstanden.

Insgesamt drängten sich mehr als 100 Besucher durch unsere Räume. Auf der Beobachtungs-Terrasse wurden mit Teleskop und spezieller Kamera live-Bilder von Nebeln, Galaxien und sogar Supernovae präsentiert, weitere Info-Stände informierten über Astro-Software und - an dem Abend ganz bedeutsam - über das aktuelle Wetter. Mehrmals über den Abend verteilt wurden Vorträge zum Thema Zeitreisen angeboten.

Fazit in Kurzform: ein perfekter Aktions-Tag!

(BK, 25.06.2018)

Deutscher Astronomie-Tag am 24.03.

Astrotag Alljährlich im Frühjahr öffnen über 150 astronomische Einrichtungen ihre Türen für Besucher. Auch wir beteiligen uns wieder bei der Aktion und bieten von 17 bis ca. 22 Uhr Beobachtungen und vieles mehr an. Am Nachmittag nehmen wir mit spezial-Teleskopen die Sonne ins Visier, bei Dämmerung tauchen Planeten auf, später bei Dunkelheit auch die Sternbilder. Neben allgemeinen Erklärungen zum Himmel gucken wir dann auch weit entfernte Gasnebel, Sternhaufen und Galaxien mit großen Teleskopen genauer an. Voraussetzung für eine Beobachtung ist natürlich immer ein wolkenfreier Himmel.

Parallel bieten wir kleinere Info-Bereiche zur Astrofotografie, zum Wetter und zu Astro-Software für Computer und Mobilgeräte an. Kurze Präsentationen zum aktuellen Sternenhimmel runden das Angebot ab.

Eine Anmeldung für den Besuch ist nicht notwendig, es gelten die normalen Eintrittspreise.


(BK, 01.03.2018)

Vortrag am 17.11.:
Einstieg in die Astrofotografie

Handy Polfeld Die moderne Technik macht es möglich, den einfachen Einstieg in die Fotografie astronomischer Objekte.

Waren früher in Zeiten der chemischen Fotografie auf Negativfilm oder Diafilm noch sehr lange Belichtungszeiten oder eine spezielle Fotokammertechnik nötig um astronomischer Objekte abzulichten, so sind heute selbst mit einem Smartphone schon Bilder astronomischer Objekte von Mond, Planeten, Sternenbildern, etc. zu gewinnen (siehe Bild!). In dem Vortrag wird der Einstieg in diese Aufnahmetechnik gezeigt.

Eigene Smartphones, Kameras, Stative, etc. können gerne mitgebracht werden. Je nach Besucherzahl und mitgebrachten Kameras kann der Vortrag auch in einer Art Workshop ablaufen, so das die Durchführung solcher Bilder mit der eigenen Kamera im Vordergrund steht.

(OS, 08.11.2017)

Vortrag am 20.10.:
Zeitreisen - Ein Tunnel in andere Welten

ZeitreisenFaszination Zeitreisen - Dieses Gedankenspiel begeistert Menschen seit jeher. Doch bleibt es bei einem bloßen Gedankenexperiment? Auf naturwissenschaftlicher Ebene beschäftigten sich Physiker wie Isaac Newton, Albert Einstein und Stephen Hawking mit dem Wesen der Zeit und Zeitreisen. Fachbegriffe wie Relativitätstheorie, Raumzeit und Quantengravitationstheorie spielen eine bedeutende Rolle. Verständlicherweise schrecken die meisten Nicht-Wissenschaftler zunächst vor diesem Thema zurück.

In dem Vortrag sollen Zeitreisen allgemeinverständlich erklärt werden.
Physikalische Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

(YS, 09.10.2017)

Vortrag am 15.09.:
Der Sternenhimmel und das große Finale von Cassini

Cassini Whoosh Jetzt im Spätsommer werden die Nächste wieder länger, es wird bereits am frühen Abend dunkel. Ideal zur Sternenbeobachtung, denn die noch milden Temperaturen machen einen langen Abend unter freiem Himmel durchaus angenehm.

Hinzu kommen wieder viele interessante Objekte für Fernglas und Teleskop, die es in diesem Herbst zu entdecken gibt.

Ein ganz besonderes Highlight ist bereits am 15.09.: Die jahrzehnte andauernde Mission von Raumsonde Cassini geht spektakulär zu Ende: Die Raumsonde soll in der Saturn-Atmosphäre verglühen!

Am Vortrags-Abend werden nicht nur die allgemeinen Themen zum Sternenhimmel und den sichtbaren Planeten erklärt sondern auch ein ausführlicher Blick zur Mission und dem Ende von Cassini geworfen. Inklusive neuester Bilder (und Videos?) vom Absturz Cassinis!

(Bild: NASA/Jet Propulsiob Laboratory-Caltech)
(BK, 04.09.2017)

Sommerzeit - Sonnenzeit

ProtuberanzenDer nächtliche Sternenhimmel ist im Sommer nur sehr spät zu sehen. Zu spät für unsere Beobachtungsabende in der Sternwarte.
Trotzdem können wir einen Teil unserer Teleskope nutzen, um stattdessen "unseren eigenen" Stern, die Sonne, zu beobachten. Dank spezieller Filter können wir dann sogar Protuberanzen und Sonnenausbrüche sehen, die sich teils schon innerhalb von Minuten sichtbar verändern. Ein Eindruck von den Details gibt das Foto.

An den Astro-Abenden im Sommer (noch bis September) haben auch Sie die Möglichkeit, dies und mehr auf der Sonne zu entdecken. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Noch mehr Bilder von der Sonne finden Sie in unserer Bildergalerie.

(BK, 10.07.2017)

Nach den Ostertagen: Die Bielefelder Sternstunden 2017

Sparrenburg Planeten Bald ist es wieder so weit: vom Dienstag, 18.04., bis Samstag, 22.04., bieten wir wieder die astronomische Nachtwanderung Bielefelder Sternstunden an. Wobei: in diesem Jahr wird es erst so spät dunkel, dass es besser Abendspaziergang heißen müsste. Dafür könnten mildere Temperaturen den Abend angenehmer machen.

Im ersten Teil der Führung "durchwandern" wir unser Sonnensystem, beginnend von der Sonne, an den Gesteins- und Gasplaneten vorbei bis "Ex-Planet" Pluto. Anschließend laufen wir zum Beobachtungspunkt, an dem wir durch ein Teleskop einen genaueren Blick auf Jupiter werfen werden.

Die etwa zweieinhalb- bis drei-stündige Führung findet täglich bei wolkenfreiem Himmel statt. Treffpunkt ist 20 Uhr auf der Brücke der Sparrenburg. Entgelt: 2,50 € bzw. 2 € ermäßigt. Eine gemeinsame Aktion mit der Bielefeld Marketing GmbH.

(Siehe auch Infos auf unserer Veranstaltungen-Seite).


Bericht (update vom 23.04.):
Nachdem in diesem Jahr das Wetter mehr schlecht als recht war, und zudem auch noch durch fehlende Terminankündigungen in der Presse kaum jemand von unseren Führungen wissen konnte, war die Resonanz in diesem Jahr tatsächlich Null!

(BK, 23.04.2017)

Rückblick:
2004 war Radio Bielefeld "live dabei" in der Sternwarte

Radio Bielefeld in der Sternwarte Das waren Zeiten...
Im Februar 2004 hatten uns Stephan Schueler und der Prakti (Stefan Vögeding) besucht und war den ganzen Samstagvormittag mit Live-Berichten auf Sendung. Ein nicht ganz alltägliches Erlebnis!



Radio Bielefeld hat, anlässlich des 25. Geburtstages, ältere Sendungen digitalisiert und online gestellt. Der Original-Beitrag zum Nachhören: https://www.youtube.com/watch?v=bln6TfgS1fM
Radio Bielefeld in der Sternwarte







(BK, 30.09.2016)

Wichtige Änderungen ab 2017

Das wichtigste vorweg: Neue Öffnungszeiten ab Januar 2017!
Öffentlicher Beobachtungsabend nur noch 1x im Monat!


Seit 1992 besteht die Arbeitsgemeinschaft Astronomie des Naturwissenschaftlichen Vereins. Von Beginn an war immer ein wichtiges Betätigungsfeld die Öffentlichkeitsarbeit. Viele Jahre beschränkte sich diese auf unzählige Vorträge und Sternführungen (z.B. die Bielefelder Sternstunden). Astronomische Projekte innerhalb der Gruppe und außerhalb der Öffentlichkeit fanden nur wenig statt.

In den Jahren bis heute hat sich die Mitgliederstruktur sehr stark verändert. Einerseits kamen immer wieder viele junge neue Mitglider, die uns nach aktiven Jahren aus ausbildungs- oder beruflichen Gründen wieder verlassen mussten. Auch ältere Mitglieder haben einige private Veränderungen hinter sich. Unterm Strich ist vieles nicht mehr so wie früher. So auch die Möglichkeiten, den öffentlichen Beobachtungsabend allwöchentlich anbieten zu können.

Nach vielen Diskussionen und langer Beratungszeit haben alle Mitglieder einstimmig beschlossen, den öffentlichen Beobachtungsabend auf einmal im Monat zu reduzieren. Für diese Termine wurde ein aktives Team gefunden, so dass auch weiterhin bei jedem Wetter die Sternwarte geöffnet werden kann.

Gleichzeitig bietet dies die Möglichkeit, auch AG-interne Projekte innerhalb der Sternwarte durchführen zu können. Dies war immer schon von vielen gewünscht aber aufgrund der hohen personellen Belastungen durch die öffentlichen Führungen nicht machbar. Welche Projekte dies werden wird in kommenden AG-Sitzungen beschlossen. Themen auf der Wunschliste gibt es viele: verschiedene Foto-Projekte, Beobachtungs-Exkursionen, Exoplaneten-Suche, Spektroskopie, u.v.a. So viel ist jetzt schon klar: hier auf unserer Internet-Seite wird dann auch wieder öfter berichtet.

Auch unser Angebot für Gruppen-Termine (Vorträge und Führungen für Kinder und Erwachsene) nach Vereinbarung bleibt weiterhin bestehen.

Übrigens: Jeder Astronomie-Interessierte kann bei uns Mitglied (im Gesamtverein) werden und dann auch an den spannenden Projekten teilnehmen. Sprechen Sie uns einfach an einem öffentlichen Beobachtungsabend in der Sternwarte an oder schreiben Sie uns via Kontaktformular.

(BK, 19.08.2016)

Merkurtransit bei bestem Wetter

Merkur_H_alpha Die Prognosen trafen ein, das Wetter blieb bestens. Erst gegen Ende zogen zuerst Cirren (incl. mehrerer Halos) auf, später Alto-Status, der die Sicht auf den Austritt dann versperrte.

Den ganzen Nachmittag über kamen immer wieder Besucher, um das Schauspiel bei uns zu beobachten. Am Abend hatten wir über 60 gezählt.

Da sehr viele Aufnahmen an insgesamt drei Teleskopen gemacht wurden, dauert die Aufbereitung der Daten noch einige Tage. Hier gibt es nur ein kleinen Eindruck des Merkurs vor der Sonne, aufgenommen im speziellen "H-alpha-Licht".

(BK, 12.05.2016)

Grünes Licht für Merkurtransit (am Mo, 09.05.)

MerkurtransitKarte Die Wetteraussichten sagen aktuell T-Shirt-Wetter vorraus (Link auf Wettervorhersage bei Meteoblue.com). Bei wolkenfreiem Himmel können wir voraussichtlich den ganzen Montagnachmittag den winzigen Merkur vor der großen Sonnenscheibe entlangwandern sehen.
Sie möchten auch gucken? Dann besuchen Sie uns. Wir haben unsere Sternwarte von 13 Uhr bis zum Sonnenuntergang geöffnet, so dass das gesamte Ereignis bei uns live verfolgt werden kann. Es gibt keine beste Zeit, Sie können an dem Nachmittag kommen (und gehen) wann Sie möchten. Die Infografik gibt einen Überblick über den zeitlichen Verlauf des Durchganges.

Wichtiger Hinweis: Versuchen Sie nie, auf eigene Faust die Sonne direkt zu beobachten. Erst recht nicht mit optischen Hilfsmitteln wie Ferngläser, Teleskope oder Ähnlichem. Sie schädigen im schlimmsten Falle Ihr Auge bis zur Erblindung! Wir verfügen über viele Schutzeinrichtungen (und Filter), die eine gefahrlose Betrachtung auch mit großem Teleskop ermöglichen.

Der Eintritt zur Beobachtung ist an dem Tag frei, um freiwillige Spende wird gebeten.

(BK, 04.05.2016)

Artikel-Archiv

Hier finden Sie ältere Artikel der Sternwarten-Seite nach Jahren sortiert.
2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006